Permalink

0

Abireise Tagebuch: Goldstrand 2013

Abireise Goldstrand Erfahrung

Bereits Ende Mai hatten wir eine Gruppe Abiturienten gebeten eine Art Tagebuch ihrer Abireise nach Goldstrand zu verfassen. Was dabei herausgekommen ist und wie die Abschlussfahrt der Rheinländer verlief könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen. Danke an Christan, der sich die Mühe gemacht hat die Tage ein wenig nieder zuschreiben (Sofern man sich noch an die Geschehnisse des Vortages erinnerte):

Montag, 20.05.13: Die Anreise nach Goldstrand!

Wir, 72 partywütige Münsteraner Abiturienten mit der Gruppenstärke von 72 Personen, trafen uns am frühen Nachmittag am Bahnhof, da unser Flug um 21 Uhr vom Hamburger Flughafen aus nach Bulgarien ging.

Auf Grund der Gruppengröße MUSSTEN wir, laut Bestimmungen der Deutschen Bahn, Sitzplätze reservieren (was auch gut war damit alle einen Sitzplatz hatten) und die Bahn teilte unsere Gruppe auf zwei Züge. (Für die Bucher wichtig: Reservierungskosten sind NICHT im Rail&Flight Ticket enthalten und die Zugreservierung müsst ihr selber machen!)

Also gab es eine Gruppe die um 15:03 und eine die um 15:46 sich auf den Weg nach Hamburg machte.

Als dann alle auf die Züge verteilt waren, stieg die Stimmung je näher wir unserem Ziel Hamburg kamen. Beiden Gruppen machten sich zur ihrer jeweiligen Ankunftszeit vom Hamburger Hbf dann mit der S-Bahn auf zum Flughafen, wo wir uns alle dann wiedertrafen.

Check In, Boarding, ab nach Bulgarien!

Ankunft in Varna: Als schließlich alle ihre Koffer hatten verließen wir den Flughafen und wandten uns an die zuständige Reiseagentur, kurz danach fanden wir uns auch nach einer kurzen Busfahrt müde, aber voller Vorfreude in unserem Hotel „Perunika“ am Goldstrand wieder. 1:00 Ortszeit war es bereits.

Mit den JAM! Leuten nahmen wir schnell den Check In vor und bekamen kleine Lunch-Pakete.

Goldstrand: Die erste Nacht!

Abireise Goldstrand: Endlich angekommen!

Viele schmissen ihre Koffer in die Zimmer, zogen sich was anderes an und dann ging’s los Goldstrand erkunden und sich mit den Bars/Clubs vertraut machen. Einige waren länger, andere kürzer unterwegs – die lange Anreise hatte bei einigen Spuren hinterlassen.

Dienstag, 21.05.13: Der erste Tag!

Der erste Tag in Bulgarien startete für den Großteil der Gruppe nicht mit dem Frühstück, welches in den Morgenstunden von 8 bis 10 Uhr serviert wurde. Lediglich ein paar Frühaufsteher hatten es aus den Betten geschafft und sich nach dem Frühstück schon die ersten Liegen am Pool reserviert, der unerwartet groß war. Ab 10:30 Uhr trafen mehr und mehr Leute am Pool ein, was jedoch eher daran lag das nun die Bar geöffnet hatte und die ersten alkoholischen sowie antialkoholischen Getränke ausgeschenkt wurden.

Goldstrand in Bulgarien: Aussicht auf die Promenade

Goldstrand in Bulgarien: Strand, Freizeitpark & Party-Promenade

Umso später und wärmer es wurde, umso höher stieg der Pegel unserer Abiturienten. Bis 14 Uhr war die Bar schon zur Hälfte geleert und das Treffen mit den JAM!-Reiseleitern stand bevor. Diese wiesen uns auf die wichtigsten Sachen bezüglich dem Hotel und Bulgarien hin, erklärten uns welche Specials man buchen konnte und luden uns ein, am Abend mit ihnen durch die Discos zu ziehen.

Volleyball am Strand

Achtung Ball …

Das Organisatorische war nun also erledigt und die meisten zogen jetzt los um am Strand und an der sehr beliebten Mojito-Strandbar weiter zu feiern und schon ordentlich Stimmung zu machen. Somit fiel das Mittagessen für die Gruppe aus, aber McDonalds direkt am Strand war eine sehr gute Alternative, da das Essen im Hotel eher mittelmäßig war.

McDonalds in Goldstrand

Das Restaurant “ Zur Goldenen Möwe“ – Immer eine Reise wert.

Gegen 18 Uhr fanden sich alle zum Abendessen im Hotel ein, um sich eine Grundlage für die Nacht zu schaffen. Dabei war es den meisten auch egal, was sie da aßen und wie es ihnen schmeckte. Um 22 Uhr wurde sich dann mit den JAM!-Reiseleitern in der Lobby getroffen, die letzen Getränke vor Schluss der Bar ergattert und dann sind wir in die „Disco des Abends“ aufgebrochen. Dank JAM! erhielten wir dort sowohl freien Eintritt, als auch ein Freigetränk. Am diesem Dienstag war es das Arrogance, ein neu renovierter Club.

Disco Arrogance in Goldstrand

Irgendwas mit & in der Disco Arrogance …

Im Laufe des Abends zog fast die gesamte Gruppe weiter ins „Partystadl“, wo man die restlichen Abiturienten die ihre Abifahrt nach Bulgarien gemacht hatten, traf. In den frühen Morgenstunden fielen dann alle in ihre Betten und dachten gar nicht daran, zum Frühstück wieder aufzustehen…

Mittwoch, 22.05.2013: Schaumparty, Malibu & Markus Becker?

Als dann gegen Mittag alle aus ihren Betten fielen und zur Bar kamen um den Kater zu bekämpfen sei es in Form von Alkohol oder doch beim Mittagessen, wurden alle Geschichten von der vorherigen Nacht kundgegeben.

Schaumparty in Goldstrand

Schaumige Schaumparty im Megapark Goldstrand

Einige nahmen das Special (gegen einen Aufpreis) der JAM! Leute wahr. An diesem Tag Schaumparty im MegaPark: Eine Stunde Freisuff und dann eine Stunde Party bei der man von allen Seiten mit literweise Schaum begossen wurde. Es war absolut hammer!! Diejenigen die keine Lust auf die Schaumparty hatten lagen einfach am Pool oder lagen am Strand und ließen sich es an der Mojito-Bar gutgehen, an der die ganze Zeit gute Musik lief.

Als der Abend sich näherte, machten sich alle auf dem Weg zurück zum Perunika um Abend zu essen, im Anschluss sich für die Nacht fertig machen und dann an der Bar vorzusaufen

Markus Becker & Don Francis in Goldstrand

Markus & Becker & Don Francis rocken mit JAM! das Partystadl in Goldstrand

An diesem Abend war die Location, in die alle JAM!-Bucher umsonst reinkamen und ein Freigetränk bekamen das Malibu. Eine Disco direkt am Strand, mit einem Strand- und Innenbereich. Einige zog es dann weiter ins Partystadl (Eintrittkosten), weil an diesem Abend Markus Becker und Don Francis dort auftraten. Auch diese Nacht war mal wieder lang und einige gingen erst bei Tageslicht mal wieder ins Bett.

Donnerstag, 23.05.2013: Tattoo Party Boat!

Wie an den Tagen zuvor dauerte es meist bis zur Baröffnung bis die meisten den Weg aus ihren Zimmern nach unten schafften. Kurz darauf folgte schon das Mittagessen, danach teilten sich alle wieder auf: Pool, Strand oder shoppen.

Partycruise vor Goldstrand auf dem Schwarzen Meer

Eine Seefahrt die ist …

Angebot des Tages von JAM! war heute eine Tour auf dem Partyboot (gegen Aufpreis). Diejenigen die mitgefahren sind waren zufrieden.  Generell war es festzustellen, dass alle die bei Events waren (Schaumparty, Bootstour….) randvoll wieder kamen und die Stimmung steigen ließen.

Disco Partystadl in Goldstrand

Feier frei im Partystadl …

Club des Abends war Partystadl. Zusammen mit den JAM! Leuten zogen wir gegen 22:30 los als die Hotelbar schloss. Wieder bekamen wir freien Eintritt und ein Freigetränk. Und wieder nahm eine lange Nacht ihren Lauf…..

Freitag, 24.05.2013: PR-Club oder Partystadl?

Der Tag begann mal wieder zur Öffnungszeit der Hotelbar oder sobald das Mittagessen ausgelegt wurde. Danach verteilten sich alle wieder, aber der Großteil der Gruppe landete an der Mojito-Bar. Dort war auch tagsüber Party zu finden. Außerdem war der Weg zum Meer schön kurz. Und mal wieder stieg und stieg der Pegel in der Hitze des Goldstrands, da die Cocktail-Eimer wieder reichlich bestellt und kurz darauf geleert wurden.

Verglühen im Hotel Perunika

Hotelbar + All Inclusive = Vorglühen am Abend

Zum Abend hin das übliche Bild alle kehrten zum unserem Hotel Perunika zurück, aßen und machten sich für den Abend fertig. JAM! Club des Abends: der PR-Club. Allerdings je später es wurde desto mehr Leute machten sich auf den Weg ins stimmungsgeladene Partystadl mit der Aussicht am nächsten Tag mit allen anderen die vergangene Nacht rekonstruieren zu müssen, da die ein oder andere Erinnerung wieder verloren gehen sollte….

Samstag, 25.05.2013: FINALE!

Schon am Morgen unseres fünften Tages war das bevorstehende Champions League Finale nicht zu übersehen. Überall sah man Fans der Mannschaften FC Bayern und Borussia Dortmund mit ihren Trikots, die sich auf das Spiel einstimmten. Die Zeit bis zum Spiel wurde wie auch in den Tagen zuvor mit einer Auszeit am Pool oder einigen Cocktails am Strand überbrückt.

CL-Finale im Regen

Scheiss drauf! Finale ist nur einmal im Jahr!

Gegen Mittag verkauften uns die Mitarbeiter des Team JAM! Karten für das große Publik Viewing im Mega Park. Diese waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und alle freuten sich auf das Spiel. Die beiden Freicocktails, die in der Karte enthalten waren nahmen alle vor Ort beim Warten auf den Anpfiff dankend entgegen.

Leider hat es gegen Abend angefangen zu regnen, und es wurden Regencapes verteilt, um das Finale trotzdem draußen verfolgen zu können. Nun war zu erkennen, wer wirklich Interesse am Finale hatte.

Nach dem Abpfiff herrschte gemischte Stimmung, die Straßen und Clubs füllten sich wieder, da es aufhörte zu regnen. Im  Partystadl fand danach dann die große CL-Finale Afterparty statt. Als alle Borussen den nötigen Pegel oder das Gute aus der Finalteilnahme gezogen hatten, ging der Abend richtig los. Es war trotz Niederlage ein langer, alkohol- und partyreicher Abend.

Partynacht in Goldstrand

Nach der Party, ist vor der Party… Afterhour?

Sonntag, 26.05.2013: Der letzte Tag!

Alle kamen gegen Mittag wieder an die Bar, den Pool oder zum Mittagessen. Vielen war das CL-Finale noch anzumerken. Aber kurz darauf nahm der Tag auch wieder die Formen aller bisherigen Tage an, der Strand wurde wieder an der Mojitobar gefeiert oder am Pool wurde die ein oder andere Stunde Schlaf nachgeholt.

Goldstrand Abireise Strandleben

Ein Nachmittag am Strand … ?

Es war unser letzter Tag/Nacht also gaben alle nochmals Vollgas! Am Abend war wieder Partystadl angesagt. Alle wollten die letzte Nacht nochmal durchfeiern und die letzten Levas (bulgarische Währung) raushauen.

PR-Club in Goldstrand

Ein letztes Mal Party bis zum Morgengrauen…

Montag, 27.05.2013: Abreise!

Abreisetag. 10Uhr mussten alle aus den Zimmern raus. Was uns besonders ärgerte am letzten Tag war, dass wir offiziell schon auschecken mussten und das Hotel uns den Zutritt zum Mittagessen verwehrte. Alle hingen in der Hotellounge und warteten auf den Bus der um 15:00 Uhr kommen sollte. Wieder die kurze Busfahrt zum Varna-Flughafen: Check In,  Boarding und der Heimflug. Alle wollten gerne bleiben, aber wir merkten noch eine zweite Woche direkt dran wäre total hart gewesen… In Hamburg gelandet hieß es Koffer holen, zum Hbf fahren und dann ab in den InterCity (wieder kostenpflichtige Platz-Reservierung notwendig!) nach Münster. Gegen nachts um 1 kamen wir alle müde in Münster an. Aber keiner hat diese geile Abireise bereut!! Es hat sich voll gelohnt auch wenn das ein oder andere nicht  zur vollen Zufriedenheit war.

So war Goldstrand 2013 …

Ich denke dem Bericht von Christian und seiner Gruppe ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Wer Fragen hat kann sich gerne an der Kommentarfunktion auslassen.

Und wer jetzt vor Lust und Wille nur so strotzt, darf uns natürlich auch einen eigenen Urlaubsbericht an info@jam-reisen.de schicken. Ich denke das die eigenen Erfahrungen für alle JAM! Urlauber von Interesse sein dürften. Es gibt sicherlich auch eine kleine Aufwandsentschädigung für die Mühe, sofern der Umfang stimmt & ein paar Bilder dabei sind 😛

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.