Permalink

2

Mallorcas neue Gesetze: Nie wieder Eimersaufen

Ballermann, Eimersaufen, Megapark! Am Montag sind die ersten JAM!Gäste in Richtung Mallorca aufgebrochen und die wollen sich dort garantiert nicht ausruhen, sondern feiern. Seit ein paar Tagen herrschen aber neue Gesetze und durch diese könnte eine Partynacht in Mallorca ab Sommer 2014 teurer werden als die ganze Woche im Hotel. Wir verraten euch schon mal, was ihr in eurem Urlaub lieber NICHT tun solltet:

Es hat sich ausgeeimert

Es gehört schon fast zum Erwachsen werden dazu, auf jeden Fall aber zum Urlaub in Malle: Eimersaufen! An der Strandpromenade konntet ihr bisher nicht nur die praktischen Gefäße, sondern auch gleich alle Zutaten zum Sangria mixen kaufen. Ab jetzt kann euch diese „traditionelle“ Art zu trinken mal eben 400 Euro kosten! Übrigens hat auch Glas am Strand nix mehr zu suchen. Wir schlagen vor: Trinkpäckchen und Dosenbier.

Es hat sich ausgeeimert! In Palma kann Eimersaufen jetzt richtig teuer werden...

In Palma kann der klassische Ballermann-Trinkgenuss jetzt teuer werden…

Zügelt das Kind in euch

Wenn ihr am Strand oder auf der Promenade Ball spielt oder Skateboard fahrt – sofort aufhören, das ist nicht erlaubt! Die Strafe wird zwar nicht sofort fällig, aber wenn ihr die Hinweise der Polizei nicht beachtet, kann das genauso teuer werden wie Shoppen in Badesachen. Und die Spielsachen sind dann auch weg…

Hotel statt Parkbank

Manch einer findet nach der Megaparty im Megapark sein Hotel nicht mehr – oder ist einfach zu faul, es zu suchen. Unser Tipp: Nicht aufgeben! Die Nacht auf einer Parkbank ist mit 200 Euro jetzt nämlich teurer (und unbequemer) als im Hotel. Da ihr euch auch nicht mit Seife unter die Strandduschen stellen dürft, lohnt sich die Suche also doppelt.

„Bettina… zieh dir bitte etwas an!“

Ebenfalls teuer wird euer nächster Ausflug in Bikini oder Badehose werden. Wenn ihr euch im Strandoutfit zu weit von selbigem entfernt (z.B. in die Innenstadt oder in ein Restaurant), könnte die Strafe von bis zu 200 Euro bald knackiger sein als so mancher Bauch, der nicht verhüllt wurde.

Top-Outfit für den Strand! In die Stadt dürft ihr so allerdings nicht mehr gehen...

Top-Outfit für den Strand! In die Stadt dürft ihr so allerdings nicht mehr gehen…

Für immer von der To Do List streichen

Einige Dinge solltet ihr nicht nur in Palma, sondern einfach grundsätzlich nicht machen: zum Beispiel die Öffentlichkeit zum Klo umfunktionieren, euch am Strand massieren oder ein Tattoo stechen lassen, Tarotkarten- und Hand-Lesern vertrauen, bei Strandverkäufern shoppen oder Balkonspringen. Das alles sind verhältnismäßig schlechte Ideen, wenn ihr die Urlaubskasse nicht im Lotto gewonnen habt und plant, nach eurem Malle-Urlaub in den Alltag zurückzukehren.

Was haltet ihr von den neuen Gesetzen? Wir freuen uns auf eure Meinung hier im Blog, auf Facebook oder bei einem gemütlichen (Dosen-)Bier diesen Sommer in Malle!
PS: Die hier genannten Strafen sind Höchstwerte. Normalerweise müssen Urlauber beim ersten Mal „nur“ die Mindeststrafe zahlen oder erhalten immerhin Rabatt, wenn die Rechnung direkt beglichen wurde.

2 Kommentare

  1. Pingback: Mallorca-Urlaub mit JAM!

  2. Pingback: Kleiner Notfall, große Wirkung: Erste Hilfe im Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.